Ärzte Zeitung online, 19.08.2011

Lachen über Depardieus Pinkelpanne

NEW YORK (dpa). Selbst gestandene Fernsehleute wie der CNN-Chefsprecher Anderson Cooper können einem Lachkrampf erliegen.

Als Cooper in seiner Live-Sendung "Anderson Cooper 360" in der Nacht zum Donnerstag über die Pinkelpanne des französischen Schauspielers Gerard Depardieu herzog, brach er vor der Kamera in minutenlanges unkontrolliertes Gekicher aus.

Depardieu hatte sich am Dienstag auf einem Flug von Paris nach Dublin auf dem Gang erleichtert.

Cooper, im amerikanischen Fernsehen vor allem für seine Berichte aus Krisengebieten bekannt, machte während der Sendung Witze über den Franzosen und konnte sich bald nicht mehr beherrschen.

Nach mehreren Ansätzen zur Fortführung der Meldung wischte er sich die Tränen aus den Augen und entschuldigte sich beim Publikum.

"Das ist mir noch nie passiert! Solche Sachen sieht man immer auf YouTube und glaubt nicht, dass es einen tatsächlich selbst erwischen kann."

Topics
Schlagworte
Panorama (30155)
Organisationen
YouTube (60)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »