Ärzte Zeitung online, 26.08.2011

Schiff bringt Arzneien nach Tripolis

VALLETTA (dpa). Ein Schiff mit mehr als 400 Tonnen Nahrung und 250 Tonnen Medikamenten ist auf dem Weg von Malta in die umkämpfte libysche Hauptstadt Tripolis.

Noch am Freitag sollte die "Al Ensitisar" mit ihrer Ladung im Wert von über einer halben Million Euro den Hafen von Tripolis erreichen. Das berichtete ein Sprecher der maltesischen Hilfsorganisation Igo-Aid-Foundation in Valletta.

"Wir müssen die Hilfe jetzt auf den Weg bringen, es wird nie genug sein", sagte Mario Debono von der Stiftung. An Bord seien auch etwa 15 Ärzte, die in den Hospitälern von Tripolis Hilfe leisten könnten.

Die Regierung von Katar und internationale Unternehmen hätten dazu beigetragen, die Lieferung zusammenzustellen. Der Fischtrawler hatte während der Bürgerkriegswirren bereits Hilfe nach Misrata gebracht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »