Ärzte Zeitung online, 26.08.2011

Schiff bringt Arzneien nach Tripolis

VALLETTA (dpa). Ein Schiff mit mehr als 400 Tonnen Nahrung und 250 Tonnen Medikamenten ist auf dem Weg von Malta in die umkämpfte libysche Hauptstadt Tripolis.

Noch am Freitag sollte die "Al Ensitisar" mit ihrer Ladung im Wert von über einer halben Million Euro den Hafen von Tripolis erreichen. Das berichtete ein Sprecher der maltesischen Hilfsorganisation Igo-Aid-Foundation in Valletta.

"Wir müssen die Hilfe jetzt auf den Weg bringen, es wird nie genug sein", sagte Mario Debono von der Stiftung. An Bord seien auch etwa 15 Ärzte, die in den Hospitälern von Tripolis Hilfe leisten könnten.

Die Regierung von Katar und internationale Unternehmen hätten dazu beigetragen, die Lieferung zusammenzustellen. Der Fischtrawler hatte während der Bürgerkriegswirren bereits Hilfe nach Misrata gebracht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »