Ärzte Zeitung online, 31.08.2011

Ermittlungen gegen Colonia-Dignidad-Arzt

KREFELD (dpa). Die Staatsanwaltschaft Krefeld hat ein Ermittlungsverfahren gegen den aus Chile geflohenen Sektenarzt Hartmut Hopp eingeleitet.

Eine Menschenrechtsorganisation habe Anzeige wegen Mordes und anderer Vorwürfe gegen den 67 Jahre alten Deutschen erstattet, sagte Behördensprecher Klaus Schreiber am Mittwoch. Inzwischen seien aus Chile per Fax auch Unterlagen eingetroffen.

Hopp gehörte zur Führungsebene der berüchtigten Deutschen-Siedlung Colonia Dignidad in Chile. Er wurde in dem südamerikanischen Land wegen Beihilfe zum sexuellen Missbrauch Minderjähriger zu einer Haftstrafe verurteilt.

Hopp setzte sich in den Raum Krefeld ab. Chile fahndet nach ihm über Interpol, jedoch dürfen Deutsche in der Regel nicht ins Ausland ausgeliefert werden.

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)
Recht (11864)
Organisationen
Interpol (21)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »