Ärzte Zeitung online, 20.09.2011

Falsche Ärztin zieht falschen Zahn - Geldstrafe

MOSKAU (dpa). Sie gab sich als Ärztin aus und zog einer Neunjährigen einen gesunden Zahn - dafür muss eine Putzfrau in Russland 50.000 Rubel (rund 1165 Euro) Strafe zahlen.

Das entschied ein Gericht in der Stadt Tula, rund 200 Kilometer südlich von Moskau am Dienstag nach Angaben der Agentur Interfax. Die Putzfrau hatte sich nach Feierabend als Vertretung ausgegeben und für den Eingriff 150 Rubel verlangt.

Das Mädchen wurde vor Schmerzen ohnmächtig. Eine Überwachungskamera zeichnete Bilder der brutalen Behandlung auf. Von der Praxis erhielt das Kind bereits 60.000 Rubel Schadensersatz.

Topics
Schlagworte
Panorama (30369)
Recht (11872)
Organisationen
Interfax (67)
Krankheiten
Schmerzen (4283)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »