Ärzte Zeitung online, 20.09.2011

Falsche Ärztin zieht falschen Zahn - Geldstrafe

MOSKAU (dpa). Sie gab sich als Ärztin aus und zog einer Neunjährigen einen gesunden Zahn - dafür muss eine Putzfrau in Russland 50.000 Rubel (rund 1165 Euro) Strafe zahlen.

Das entschied ein Gericht in der Stadt Tula, rund 200 Kilometer südlich von Moskau am Dienstag nach Angaben der Agentur Interfax. Die Putzfrau hatte sich nach Feierabend als Vertretung ausgegeben und für den Eingriff 150 Rubel verlangt.

Das Mädchen wurde vor Schmerzen ohnmächtig. Eine Überwachungskamera zeichnete Bilder der brutalen Behandlung auf. Von der Praxis erhielt das Kind bereits 60.000 Rubel Schadensersatz.

Topics
Schlagworte
Panorama (30492)
Recht (11948)
Organisationen
Interfax (67)
Krankheiten
Schmerzen (4318)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »