Ärzte Zeitung online, 22.09.2011

Weniger Verkehrstote durch verregneten Sommer

WIESBADEN (dpa). Der verregnete Sommer hat dafür gesorgt, dass im Juli deutlich weniger Menschen auf deutschen Straßen ums Leben kamen als in den Vorjahren.

Wie das Statistische Bundesamt Donnerstag in Wiesbaden mitteilte, starben in dem Monat 361 Menschen. Damit lag die Zahl der Verkehrstoten nach 2009 zum zweiten Mal überhaupt in dem Sommermonat Juli unter der Grenze von 400.

Der Grund für den Rückgang: Bei schlechtem Wetter gehen weniger Menschen zu Fuß oder fahren mit dem Rad. Stattdessen nehmen sie eher das Auto oder den Bus.

Dadurch sank auch die Zahl der Verletzten um 11 Prozent auf rund 35.700. Insgesamt nahm die Polizei im Juli 195.000 Unfälle auf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »