Ärzte Zeitung online, 23.09.2011

Dieb muss Hund behalten

SCHWERIN (dpa). Ein Dieb in Schwerin darf - und muss - einen gestohlenen Hund vorerst behalten.

Da der Eigentümer nicht erreichbar war, entschied die Staatsanwaltschaft im Interesse des Tieres, ihn bis auf weiteres bei dem 27-Jährigen zu lassen. Nun muss er für den Hund sorgen und darf ihn nicht verkaufen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Erwischt wurde der Dieb am Mittwoch rein zufällig: Der zuständige Ermittler hatte den Mann erkannt, als dieser mit dem Tier am Bürofenster des Polizisten vorbeispazierte.

Der kleine Mischling war im August vor einem Einkaufscenter gestohlen worden. Die Videoüberwachung hatte den Diebstahl aufgezeichnet.

Topics
Schlagworte
Panorama (30508)
Recht (11956)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »