Ärzte Zeitung online, 26.09.2011

21-Jähriger verliert Hand beim Böller-Basteln

SATRUP/KIEL (dpa). Beim Basteln eines Böllers hat ein 21-Jähriger in Schleswig-Holstein seine rechte Hand verloren.

Nach Angaben des Landeskriminalamtes hatte er mit seinem Bruder und einem 18 Jahre alten Freund mit Schwarzpulver aus Silvesterböllern einen Sprengsatz herstellen wollen.

Dieser explodierte am Sonntag aber bei der Zündung ohne Zeitverzögerung und riss dem Mann aus Satrup die Hand ab.

Bis zu zehn Menschen sterben jährlich an selbst gebasteltem Sprengstoff

Die beiden anderen Männer erlitten ein Knalltrauma, der 22 Jahre alte Bruder wurde zudem im Gesicht und am Unterschenkel verletzt.

Das Landeskriminalamt warnte davor, Sprengkörper selbst herstellen zu wollen.

Demnach sterben in Deutschland jährlich fünf bis zehn Menschen, die mit Sprengstoff basteln. Der Umgang mit Eigenmischungen sei gefährlich, die Wirkung unberechenbar.

Topics
Schlagworte
Panorama (30276)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »