Ärzte Zeitung online, 27.09.2011

U-Bahnen kollidieren in Shanghai - 100 Verletzte

PEKING (dpa). Beim Zusammenstoß zweier U-Bahnen in China sind mehr als 100 Passagiere verletzt worden.

Sie seien auf fünf Krankenhäuser verteilt worden, berichtete die chinesische Nachrichtenagentur China News Service.

Schwerverletzte habe es nach ersten Informationen aber nicht gegeben, berichtete der U-Bahn-Betreiber in einer Mitteilung.

Knochenbrüche und Fleischwunden

Laut China News Service erlitten die Opfer meist Knochenbrüche oder Fleischwunden. Im chinesischen Internet zirkulierten Fotos mit blutenden Passagieren.

Das Unglück passierte aufgrund eines Signalversagens an einer Station der Linie 10, berichtete die Nachrichtenagentur Xinhua unter Hinweis auf die Betreiber.

Rund 500 Menschen seien in beiden Zügen gewesen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »