Ärzte Zeitung online, 02.10.2011

Die Nobelpreise 2011 kommen: Auftakt mit Medizin

STOCKHOLM (dpa). Wie immer mit Spannung erwartet und vorher von strikter Geheimhaltung umgeben: In Stockholm beginnt am 3. Oktober der Reigen der diesjährigen Nobelpreisvergaben. Das Karolinska-Institut gibt als erstes (11.30 Uhr) den oder die Träger des Medizin-Nobelpreises 2011 bekannt.

Als Favoriten werden hier unter anderem der Japaner Shinya Yamanaka und der Brite John Gurdon für ihre Erfolge in der Stammzellforschung gehandelt.

2010 erhielt der britische "Vater" der Reagenzglasbabys, Robert Edwards, für seine Technik der künstlichen Befruchtung den begehrtesten Wissenschaftspreis der Welt.

Es folgen die Nobelpreise für Physik (4. Oktober) und Chemie (5. Oktober, jeweils 11.45 Uhr), ehe das norwegische Nobelkomitee am 7. Oktober (11.00 Uhr) in Oslo den Träger des Friedensnobelpreises bekannt gibt. Er ging im vergangenen Jahr an den inhaftierten chinesischen Oppositionellen Liu Xiaobo.

Topics
Schlagworte
Panorama (30506)
Personen
Shinya Yamanaka (33)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »