Ärzte Zeitung online, 21.10.2011

Mit "Hustensaft" auf 3,69 Promille

SAALFELD (dpa). Mit Hustensaft will es eine betrunkene Autofahrerin in Thüringen auf 3,69 Promille gebracht haben.

Polizisten hielten die 48-Jährige am Donnerstag in Neuhaus am Rennweg an, als sie mit ihrem Wagen Schlangenlinien fuhr, teilte die Polizei in Saalfeld am Freitag mit.

Nach dem Atemalkoholtest habe die Frau eine wenig plausible Erklärung parat gehabt: Hustensaft sollte den Wert in die Höhe getrieben haben.

Schnell stellte sich aber heraus, dass die Fahrerin vielmehr fast eine komplette Flasche Schnaps getrunken hatte. Ihren Führerschein ist sie erst einmal los.

Ein Alkoholwert von mehr als vier Promille kann, je nach Körperstatur, lebensgefährlich sein.

Topics
Schlagworte
Panorama (30506)
Recht (11954)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »