Ärzte Zeitung online, 24.10.2011

265 Tote nach Erdbeben in der Türkei geborgen

ISTANBUL (dpa). Einen Tag nach dem Erdbeben in der Türkei ist die Zahl der Toten am Montag auf 265 gestiegen.

Außerdem seien 1140 Menschen verletzt, berichteten türkische Fernsehsender unter Berufung auf Innenminister Idris Naim Sahin.

Nach dem Beben der Stärke 7,2 in der östlichen Provinz Van wurde weiter nach Überlebenden gesucht.

Der Innenminister erklärte, in der am stärksten zerstörten Stadt Ercis würden noch in den Trümmern von etwa 40 Gebäuden Menschen vermutet.

Topics
Schlagworte
Panorama (30367)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Partydrogen immer höher dosiert

Wiener Experten schlagen Alarm: Partydrogen wie Ecstasy und Kokain werden nach ihren Erkenntnissen wegen höherer Dosierungen und Reinheit immer gefährlicher. mehr »