Ärzte Zeitung online, 24.10.2011

265 Tote nach Erdbeben in der Türkei geborgen

ISTANBUL (dpa). Einen Tag nach dem Erdbeben in der Türkei ist die Zahl der Toten am Montag auf 265 gestiegen.

Außerdem seien 1140 Menschen verletzt, berichteten türkische Fernsehsender unter Berufung auf Innenminister Idris Naim Sahin.

Nach dem Beben der Stärke 7,2 in der östlichen Provinz Van wurde weiter nach Überlebenden gesucht.

Der Innenminister erklärte, in der am stärksten zerstörten Stadt Ercis würden noch in den Trümmern von etwa 40 Gebäuden Menschen vermutet.

Topics
Schlagworte
Panorama (30488)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »