Ärzte Zeitung online, 25.10.2011

Türkei: Retter suchen weiter nach Erdbebenopfern

ISTANBUL (dpa). Zwei Tage nach dem schweren Erdbeben im Osten der Türkei haben Rettungsmannschaften ihre Suche nach Opfern am 25. Oktober fortgesetzt. Auch in der Nacht sei versucht worden, aus den Trümmern eingestürzter Häuser mögliche Überlebende und Tote zu bergen, berichteten türkische Medien.

Die Katastrophenschützer arbeiteten in der am stärksten zerstörten Stadt Ercis im Licht von Scheinwerfern, ohne jedoch nach Mitternacht noch Überlebende zu finden.

Inzwischen sind nach Regierungsangaben mehr als 2300 Rettungskräfte in der Provinz im Einsatz. Helfer haben inzwischen die Leichen von mindestens 279 Menschen geborgen.

Etwa 1300 Menschen seien bei der Katastrophe in der Provinz Van verletzt worden, sagte Vize-Regierungschef Bülent Arinc.

Topics
Schlagworte
Panorama (30492)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »