Ärzte Zeitung online, 25.10.2011

Bürger skeptisch bei "funktionellen Lebensmitteln"

KÖLN (dpa). Mit Lebensmitteln, die mit gesundheitsfördernden Extra-Zutaten werben, können die meisten Verbraucher in Deutschland laut einer Umfrage nicht viel anfangen.

80 Prozent der Bundesbürger halten die Herstellerangaben zur Wirkung solcher "funktioneller Lebensmittel" für "eher" oder "überhaupt nicht" glaubwürdig, wie eine Befragung des Meinungsforschungsinstituts YouGov ergab.

60 Prozent können den versprochenen Zusatznutzen anhand der Informationen auf der Verpackung nicht recht einschätzen.

Kaum von normalen Produkten zu unterscheidbar

59 Prozent sind skeptisch, dass sie zum Beispiel einen "funktionellen" Joghurt im Supermarkt überhaupt sofort von einem "normalen" Produkt unterscheiden können.

Als "funktionelle Lebensmittel" gelten Produkte, die nicht nur satt machen, sondern mit gesundheitsfördernden Extra-Eigenschaften werben.

Verbreitet sind Joghurts mit speziellen Milchsäurebakterien, die gut für die Verdauung sein sollen. Für die repräsentative Umfrage wurden den Angaben zufolge Mitte Oktober 1036 Menschen ab 18 Jahre befragt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »