Ärzte Zeitung online, 27.10.2011

Doping: Blutpass ab 2012 flächendeckend

BONN (dpa). Im Kampf gegen Doping plant die Nationale Anti-Doping-Agentur (NADA) den Blutpass für Athleten flächendeckend einzuführen.

"Wir hoffen in einem halben Jahr damit anfangen zu können", sagte die NADA-Vorsitzende Andrea Gotzmann am Donnerstag in Bonn. Bisher befinde sich die NADA in Gesprächen mit der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA).

"Wir haben ihre Unterstützung und können auf die technischen Möglichkeiten zurückgreifen", sagte Gotzmann. Bislang folgen nur einzelne Sportverbände dem Blutpass-Programm der WADA.

Auch die Zusammenarbeit mit staatlichen Behörden will die NADA in einer eigens eingerichteten Task-Force intensivieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »