Ärzte Zeitung online, 01.11.2011

Bali: 14-Jähriger Australier mit Drogen erwischt

DENPASAR (dpa). Auf der indonesischen Urlaubsinsel Bali steht ein 14-jähriger Australier vor Gericht, der mit Marihuana in der Tasche erwischt wurde.

Der Junge hatte das Rauschgift laut Anklage in Kuta, einem besonders bei Australiern beliebten und wegen seiner Partyszene bekannten Strandort, gekauft. Ihm drohen bis zu sechs Jahren Haft.

Der Junge versteckte sich am Dienstag hinter einer Mütze, als er mit seiner Mutter im Gericht in der Inselhauptstadt Denpasar erschien.

Offenbar drogenabhängig

"Er machte keinen angespannten Eindruck", sagte Staatsanwalt Gusti Putu Gede Atmaja. Verteidiger Muhammad Rifan will auf eine Strafe ohne Gefängnis plädieren.

Der Junge sei wegen seiner Drogenabhängigkeit in Behandlung. Der Prozess geht am Freitag weiter. Der Junge wird in einem Abschiebelager festgehalten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »