Ärzte Zeitung online, 01.11.2011

Bulgarien vernichtet Drogen für 22 Millionen Euro

SOFIA (dpa). In Bulgarien sind Drogen mit einem Schwarzmarktwert von mehr als 22 Millionen Euro vernichtet worden.

526 Kilogramm Marihuana, Heroin und Ecstasy-Tabletten wurden in einer Anlage des Umweltministeriums in Sofia verbrannt.

Das Rauschgift war bei Schmugglern beschlagnahmt worden, wie das Hauptzollamt am Dienstag in Sofia mitteilte.

In den vergangenen elf Jahren wurden in Bulgarien, EU-Mitglied seit 2007, insgesamt 28 Tonnen Rauschgift vernichtet.

Die meisten Drogenschmuggler reisen aus der Türkei ein. Bulgariens Grenzen zu Mazedonien, Serbien und zur Türkei sind auch Außengrenzen der Europäischen Union.

Topics
Schlagworte
Panorama (30371)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4226)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »