Ärzte Zeitung online, 01.11.2011

Bulgarien vernichtet Drogen für 22 Millionen Euro

SOFIA (dpa). In Bulgarien sind Drogen mit einem Schwarzmarktwert von mehr als 22 Millionen Euro vernichtet worden.

526 Kilogramm Marihuana, Heroin und Ecstasy-Tabletten wurden in einer Anlage des Umweltministeriums in Sofia verbrannt.

Das Rauschgift war bei Schmugglern beschlagnahmt worden, wie das Hauptzollamt am Dienstag in Sofia mitteilte.

In den vergangenen elf Jahren wurden in Bulgarien, EU-Mitglied seit 2007, insgesamt 28 Tonnen Rauschgift vernichtet.

Die meisten Drogenschmuggler reisen aus der Türkei ein. Bulgariens Grenzen zu Mazedonien, Serbien und zur Türkei sind auch Außengrenzen der Europäischen Union.

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4342)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »