Ärzte Zeitung online, 06.11.2011

Wieder Schlägerei in Berliner U-Bahnhof

BERLIN (dpa). Erneut ist bei einer Schlägerei in einem Berliner U-Bahnhof ein Mann verletzt worden.

Der 23-Jährige und sein Begleiter hatten sich mit drei anderen Männern auf dem Bahnsteig des U-Bahnhofs Möckernbrücke in Kreuzberg gestritten.

Dabei schlug einer der Gegner dem jungen Mann zweimal mit einer Bierflasche auf den Kopf.

Mit Platz- und Schnittwunden ins Krankenhaus

Ein Zeuge verhinderte Schlimmeres: Er hielt einen weiteren Angreifer davon ab, den 23-Jährigen ebenfalls mit einer Flasche zu schlagen.

Das Opfer kam mit Platz- und Schnittwunden ins Krankenhaus.

Immer wieder Gewalt im Berliner Nahverkehr

Immer wieder kommt es zu Schlägereien im Berliner Nahverkehr. Anfang Oktober wurde ein 22-Jähriger auf dem Bahnsteig des S-Bahnhofs Schöneweide mit Tritten gegen den Kopf verletzt.

Im September war der 23-jährige Guiseppe M. im U-Bahnhof Kaiserdamm angegriffen worden. Auf der Flucht rannte er gegen ein Auto und kam dabei ums Leben.

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »