Ärzte Zeitung online, 07.11.2011

Syrien: "Katastrophengebiet" in Homs

KAIRO (dpa). Trotz scharfer Kritik der Arabischen Liga haben die syrischen Regierungstruppen ihre Angriffe auf die Demokratiebewegung fortgesetzt.

Vor allem die Hochburg der Opposition Homs wurde nach Angaben der Regimegegner in der Nacht zum Montag erneut unter Beschuss genommen.

Ein Aktivist sagte der Nachrichtenagentur dpa im Libanon, seit Sonntag seien in Syrien 23 Menschen getötet worden. Lebensmittel- und Wasservorräte seien in Homs inzwischen knapp.

Auch Strom gebe es nicht mehr. Im Internet erklärten Oppositionelle die Stadt zum "Katastrophengebiet".

Ultimatum der arabischen Liga

Die Arabische Liga hatte wegen der andauernden Gewalt am Sonntag eine Krisensitzung angekündigt. Die Außenminister wollen sich am 12. November in Kairo treffen.

Der Vertreter der syrischen Regierung von Baschar al-Assad in der Organisation kritisierte das scharf.

Die Arabische Liga hatte Syrien am Mittwoch aufgefordert, innerhalb einer Frist von zwei Wochen das Militär aus den Städten abzuziehen.

Das sagte Assads Regierung zu und versprach zudem, auf ein Ende der Gewalt hinzuwirken.

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »