Ärzte Zeitung online, 09.11.2011

Kolumbien: Kokain-Labor aufgedeckt

BOGOTá (dpa). Kolumbianische Sicherheitskräfte haben ein angeblich gemeinsam von Guerilla und Paramilitärs betriebenes Kokain-Labor aufgedeckt.

Nach Polizeiangaben konnten in der Anlage nahe der Ortschaft Acacias im zentralkolumbianischen Departement Meta zwei Tonnen Kokain pro Woche produziert werden.

Das Labor sei gemeinsam von Leuten der linksgerichteten Farc und der rechtsextremen Paramilitärgruppe Erpac geführt worden.

Am Ort wurden 1,5 Tonnen Kokain beschlagnahmt, wie ein Sprecher der Antidrogen-Polizei am Dienstag mitteilte.

Topics
Schlagworte
Panorama (30371)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4226)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »