Ärzte Zeitung online, 22.11.2011

Warnung vor gepanschtem Wodka ausgeweitet

ERFURT (dpa). Die Thüringer Verbraucherschutzbehörden haben ihre Warnung vor mit Methanol verunreinigtem Wodka der Firma Bärenkrone aus Nordthüringen ausgeweitet.

Sie gilt jetzt für drei Produkte der Firma, wie das Landesamt für Lebensmittelsicherheit und Verbraucherschutz am Montag mitteilte.

Laboruntersuchungen hatten demnach bestätigt, dass der Wodka mit Methanol versetzt war. Er darf nicht mehr verkauft werden.

Betroffen von der Verzehrwarnung sind die Marken "Excellent Vodka V 24 Original", "Vodka AntiVirus" und "Premium Vodka Cosmos".

Die Firma hatte den Wodka nach den Recherchen der Behörden in Thüringen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen, Berlin und Bayern verkauft.

Die vor Ort zuständigen Behörden seien informiert und überwachten das Verkehrsverbot, versicherte das Landesamt. Der Wodkahersteller ist von den Behörden bereits geschlossen worden.

Topics
Schlagworte
Panorama (30506)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »