Ärzte Zeitung online, 04.12.2011

Verurteilter Jackson-Arzt gibt nicht auf

LOS ANGELES (dpa). Der frühere Leibarzt von Michael Jackson, Conrad Murray, will Berufung gegen den Schuldspruch wegen fahrlässiger Tötung einlegen.

Verurteilter Jackson-Arzt gibt nicht auf

Conrad Murray wurde zu vier Jahren Gefängnis verurteilt. Dagegen will er offenbar Berufung einlegen.

© EPA/IRFAN KHAN / dpa

Murray war am Dienstag von einem Gericht in Los Angeles zu der Höchststrafe von vier Jahren verurteilt worden.

Laut der Webseite "Tmz.com" soll Murray am Freitag (Ortszeit) ein entsprechendes Schriftstück eingereicht haben, in dem er Einsicht in Gerichtsunterlagen und Protokolle des Falles fordere. Wie es hieß, werde Murray derzeit von keinem Anwalt vertreten.

Der fahrlässigen Tötung schuldig

Michael Jackson war am 25. Juni 2009 an einer Überdosis von Narkose- und Schlafmitteln gestorben.

Die Geschworenen hatten Murray bereits Anfang November wegen fahrlässiger Tötung für schuldig befunden.

Rechtsexperten gehen davon aus, dass der Mediziner nur einen Teil der Zeit hinter Gittern verbringen muss und den Rest der Strafe unter Hausarrest gestellt werde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »