Ärzte Zeitung online, 16.12.2011

Gepanschter Alkohol: Fast 170 Inder tot

NEU DELHI (dpa). Gepanschter Alkohol tötet in Indien immer mehr Menschen.

Inzwischen seien im Osten des Landes mindestens 167 Menschen ums Leben gekommen, meldete die Nachrichtenagentur IANS am Freitag unter Berufung auf die Behörden, 90 Menschen lägen in Krankenhäusern.

Die meisten der Opfer sind arme Tagelöhner, Rikschafahrer und Straßenhändler. Sie haben am Dienstag illegal gebrannten Schnaps getrunken.

Mehrere Verdächtige, die in Zusammenhang mit der Herstellung und dem Verkauf des illegalen Gebräus stehen, wurden festgenommen.

Schwarz gebrannter Schnaps ist in Indien deutlich billiger als legal produzierter Alkohol, aber zugleich sehr gefährlich. Oft enthält er Chemikalien wie Methanol. Vor allem Menschen aus ärmeren Bevölkerungsschichten trinken den gepanschten Alkohol.

Topics
Schlagworte
Panorama (30508)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4287)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »