Ärzte Zeitung online, 16.12.2011

Gepanschter Alkohol: Fast 170 Inder tot

NEU DELHI (dpa). Gepanschter Alkohol tötet in Indien immer mehr Menschen.

Inzwischen seien im Osten des Landes mindestens 167 Menschen ums Leben gekommen, meldete die Nachrichtenagentur IANS am Freitag unter Berufung auf die Behörden, 90 Menschen lägen in Krankenhäusern.

Die meisten der Opfer sind arme Tagelöhner, Rikschafahrer und Straßenhändler. Sie haben am Dienstag illegal gebrannten Schnaps getrunken.

Mehrere Verdächtige, die in Zusammenhang mit der Herstellung und dem Verkauf des illegalen Gebräus stehen, wurden festgenommen.

Schwarz gebrannter Schnaps ist in Indien deutlich billiger als legal produzierter Alkohol, aber zugleich sehr gefährlich. Oft enthält er Chemikalien wie Methanol. Vor allem Menschen aus ärmeren Bevölkerungsschichten trinken den gepanschten Alkohol.

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4125)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »