Ärzte Zeitung online, 21.12.2011

Studie: Wachsende Armut in Berlin und NRW

BERLIN (dpa). Die Armut in Deutschland hat sich einer Studie zufolge in den vergangenen Jahren auf hohem Niveau verfestigt.

Nach dem neuesten Armutsbericht, den der Paritätische Gesamtverband am Mittwoch in Berlin vorstellte, liegt die Armutsquote seit dem Jahr 2005 zwischen 14 und 15 Prozent.

In Ostdeutschland gibt es zwar nach wie vor mehr Armut als im Westen, aber in Brandenburg und Thüringen haben die Forscher in den vergangenen sechs Jahren einen positiven Trend ausgemacht.

Steigende Armutsquoten werden hingegen aus Berlin und Nordrhein-Westfalen gemeldet. Als arm gilt, wer weniger als 60 Prozent des Durchschnittseinkommens zur Verfügung hat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »