Ärzte Zeitung online, 23.12.2011

Abschied von Friedensaktivist Richter

BERLIN/GIEßEN (dpa). Angehörige, Kollegen und Schüler haben am Freitag Abschied von dem Friedensaktivisten und Psychoanalytiker Professor Horst-Eberhard Richter genommen.

Zur Trauerfeier auf dem Berliner Waldfriedhof kamen rund 120 Gäste. "Richter war einer, der auf das Gute hinaus wollte, obwohl er die Abgründe der Menschen kannte", sagte der Theologe Friedrich Schorlemmer.

Er sei sein Leben lang auf der Suche gewesen nach einer Welt, in der Frieden sein könne.

Richter hat die deutschen Sektion der Ärzte gegen den Atomkrieg mitbegründet. Er starb am Montag im Alter von 88 Jahren im Kreise seiner Familie in Gießen nach kurzer schwerer Krankheit.

Er galt als Pionier der psychoanalytischen Familienforschung und war eine Leitfigur der bundesdeutschen Friedensbewegung. Berlin war seine Geburtsstadt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30155)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »