Ärzte Zeitung online, 27.12.2011

Weisweiler mahnt zur Vorsicht bei Böllern

SAARBRÜCKEN (maw). Saarlands Gesundheitsminister Georg Weisweiler (FDP) mahnt die Bevölkerung angesichts des bevorstehenden Jahreswechsels zur Vorsicht beim Gebrauch von Böllern, Raketen und Heimfeuerwerk.

Um auf die Gefahren hinzuweisen, stellt sein Ministeium einen kostenlosen Infoflyer zur Verfügung.

"Unfälle und Sachschäden durch Silvesterfeuerwerk und Böllerei sind leider keine Seltenheit", verdeutlicht Weisweiler.

"Jedes Jahr erleiden tausende Menschen in ganz Deutschland in der Nacht zum Jahreswechsel akute Gesundheitsschäden", so Weisweiler weiter.

Verbrennungen, Schädigungen im Gesicht und an den Händen, heiße Partikel in den Augen sowie gehörschädigende Knalltraumata riefen Not- und Rettungsdienste in der Silvesternacht auf den Plan. Oft passierten Unfälle durch die unsachgemäße Verwendung von Feuerwerksartikeln.

Schon beim Kauf sollten Verbraucher laut Ministerium darauf achten, dass auf der Verpackung die Kennzeichnung mit CE-Zeichen und Registriernummer oder die BAM-Zulassungsnummer der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung aufgedruckt ist.

Nur so sei nach Ansicht von Weisweiler gewährleistet, dass nur geprüftes Kleinstfeuerwerk verkauft werde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »