Ärzte Zeitung online, 28.12.2011

Putzfrau rettet Infarktpatienten

TEL AVIV (dpa). Weil eine israelische Putzfrau bei ihrer Arbeit in einer Arztpraxis stets genau aufpasste, hat sie einem Mann wohl das Leben gerettet.

Sie stellte einen bevorstehenden Herzinfarkt bei ihm fest. Die Frau bemerkte in der Praxis in der Stadt Naharija im Norden Israels, dass der Mann schwitzte, blass war und fahrig wirkte, berichtete "Jediot Achronot" am Mittwoch. Der Mann sollte einige Arbeiten in der Praxis erledigen.

Daraufhin drängte die Putzfrau ihn, ein Elektrokardiogramm machen zu lassen. Nach längerem Sträuben gab er nach. Augenblicke später erlitt der Arbeiter dann tatsächlich einen Herzinfarkt. Da er noch in der Praxis war, konnte ein Arzt sofort Erste Hilfe leisten.

"Zum Glück hat sie schon bemerkt, was mit mir los war, als mir das noch gar nicht klar war. (...) Mir fehlen die Worte, um meine Dankbarkeit ihr gegenüber auszudrücken", zitierte die Zeitung den Geretteten.

Die vierfache Mutter und Großmutter von sieben Enkeln, erzählte, dass sie beim Putzen immer verfolgt habe, was die Ärzte sprachen und taten. Zudem sehe sie Gesundheitssendungen im Fernsehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »