Ärzte Zeitung, 09.01.2012

Eineiige Vierlinge in Leipzig geboren

LEIPZIG (dpa). Eineiige Vierlinge sind vergangenen Freitag im Uniklinikum Leipzig geboren worden. Laura, Sophie, Jasmin und Kim kamen zehn Wochen zu früh per Kaiserschnitt zur Welt, wie die Klinik mitteilte.

Die 31 Jahre alte Mutter und ihre Töchter seien wohlauf. Die Mädchen wogen zwischen 980 und 1100 Gramm. "Sie haben die frühe Geburt erstaunlich gut überstanden", sagte eine Kliniksprecherin. Es sehe für alle prinzipiell gut aus.

Bei Frühchen bestehe aber ein gewisses Risiko. Die Babys liegen in Inkubatoren und müssen nun voraussichtlich bis kurz vor dem eigentlich errechneten Geburtstermin in der Klinik bleiben.

Ihre Eltern haben schon einen fünfjährigen Sohn. Eine solche Geburt ist extrem selten. Die Wahrscheinlichkeit, eineiige Vierlinge zu bekommen liegt bei 1 zu 13 Millionen, so die Klinik.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »