Ärzte Zeitung, 25.01.2012

Verfassungsschutz beobachtet Gesundheitspolitikerin

BERLIN (sun). Auch die gesundheitspolitische Sprecherin der Linken, Martina Bunge, wird vom Verfassungsschutz beobachtet.

Anfang der Woche wurde bekannt, dass das Bundesamt für Verfassungsschutz 27 der 76 Abgeordneten der Linksfraktion beobachtet. Die Linke dringt derweil auf eine schnelle Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Beobachtung der Abgeordneten.

Fraktionschef Gregor Gysi sagte, man werde die Karlsruher Richter in einem Schriftsatz um Eile bitten. Kritik an der Überwachung der Linken kam auch von anderen Parteien wie zum Beispiel der SPD.

Topics
Schlagworte
Panorama (30492)
Personen
Martina Bunge (73)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »