Ärzte Zeitung online, 01.02.2012

Leipziger Vierlinge bald vier Wochen alt

LEIPZIG (dpa). Die eineiigen Leipziger Vierlinge werden an diesem Freitag (3. Februar) vier Wochen alt.

Die Ärzte der Frühchenstation der Uni-Klinik Leipzig sind mit der Entwicklung von Jasmin, Kim, Sophie und Laura zufrieden. "Sie wachsen, sie vertragen Nahrung, sie atmen recht ordentlich", sagt Privatdozent Ulrich Thome.

Die noch immer winzigen Schwestern haben an Gewicht zugelegt - das schwerste Mädchen wiegt inzwischen 1370 Gramm. Sie waren am 6. Januar in der 28. Schwangerschaftswoche auf die Welt geholt worden.

Das Quartett wird noch weitere fünf bis sechs Wochen in der Uni-Klinik bleiben müssen. Bei ihrer Entlassung sollen die Babys möglichst 2,5 Kilogramm wiegen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30162)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »