Ärzte Zeitung, 21.02.2012

Menschenrechtspreis für syrische Ärzte

PRAG (dpa). Der Menschenrechtspreis "Homo Homini" der tschechischen Hilfsorganisation "Menschen in Not" geht in diesem Jahr an ein Mediziner-Netzwerk in Syrien.

Die als Ärzte der Revolution bekannte Gruppe aus Damaskus versorge bei Demonstrationen Verwundete im Untergrund, hieß es zur Begründung.

"Sondereinheiten des Repressionsapparats von Assad suchen in gewöhnlichen Kliniken systematisch nach verletzten Demonstranten und verhaften, foltern oder töten sie", erklärte der tschechische Bürgerrechtler und Direktor von "Menschen in Not", Simon Panek, in Prag. Die Ärzte riskierten ihre Freiheit und ihr Leben.

Der Preis ist undotiert. Frühere Preisträger sind unter anderen der chinesische Dissident Liu Xiaobo und die russische Menschenrechtlerin Swetlana Gannuschkina.

Topics
Schlagworte
Panorama (30506)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »