Ärzte Zeitung, 23.02.2012

Internetsucht: Studie soll zu Leitlinien beitragen

MAINZ (dpa). Eine Studie der Uniklinik Mainz soll Leitlinien zur Behandlung von Internet- und Computerspielsucht festlegen.

Ab sofort beginne die Klinik für Psychosomatische Medizin mit Therapien von Betroffenen und werte diese bis zum Jahr 2014 aus, teilte die Uniklinik am Donnerstag in Mainz mit.

Bei der Studie sollen insgesamt 200 Betroffene in einer viermonatigen Therapie in Mainz, Mannheim, Tübingen und Wien den richtigen Umgang mit dem Computer lernen.

Ziel der Studie sei es, zur internationalen Anerkennung der Internet- und Computerspielsucht als Krankheit bei der WHO beizutragen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »