Ärzte Zeitung, 23.02.2012

Internetsucht: Studie soll zu Leitlinien beitragen

MAINZ (dpa). Eine Studie der Uniklinik Mainz soll Leitlinien zur Behandlung von Internet- und Computerspielsucht festlegen.

Ab sofort beginne die Klinik für Psychosomatische Medizin mit Therapien von Betroffenen und werte diese bis zum Jahr 2014 aus, teilte die Uniklinik am Donnerstag in Mainz mit.

Bei der Studie sollen insgesamt 200 Betroffene in einer viermonatigen Therapie in Mainz, Mannheim, Tübingen und Wien den richtigen Umgang mit dem Computer lernen.

Ziel der Studie sei es, zur internationalen Anerkennung der Internet- und Computerspielsucht als Krankheit bei der WHO beizutragen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »