Ärzte Zeitung, 21.03.2012

Prominente zeigen Bein für Minenopfer

MÜNCHEN/BERLIN (dpa). Um sich mit den weltweit etwa 500.000 Opfern von Landminen zu solidarisieren, haben Prominente und Politiker Bein gezeigt.

Die Kampagne "Lend Your Leg - Zeig dein Bein für Minenopfer" der gemeinnützigen Organisationen Handicap International und Solidaritätsdienst-international (SODI) ruft dazu auf, mit einem hochgeschlagenen Hosenbein auf die Gefahr von Landminen aufmerksam zu machen.

Die Kampagne läuft noch bis zum 4. April und soll die weltweite Einhaltung des Verbots von Anti-Personenminen vorantreiben. Bei der Aktion macht unter anderen UN-Generalsekretär Ban Ki Moon mit.

Topics
Schlagworte
Panorama (30359)
Personen
Ban Ki Moon (81)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »