Ärzte Zeitung online, 23.03.2012

Doch Tote bei Erdbeben in Mexiko

MEXIKO-STADT (dpa). Bei dem schweren Erdbeben in Mexiko Anfang der Woche hat es doch zwei Todesopfer gegeben.

Wie der Bürgermeister der Gemeinde Cuajinicuilapa am Donnerstag (Ortszeit) berichtete, wurde eines der Opfer von einer einstürzenden Mauer begraben.

Das zweite Opfer starb an einem Herzinfarkt in Folge einer Panikattacke, sagte Bürgermeister Salvador Cruz Castro.

Das Erdbeben mit der Stärke 7,4 hatte am Dienstag den Süden des Landes erschüttert. Elf Menschen wurden verletzt und Hunderte von Gebäuden beschädigt. Viele Menschen verbrachten die Nächte im Freien.

Das Gesundheitssystem in Mexiko funktioniere ohne größere Probleme, sagte Präsident Felipe Calderón.

Topics
Schlagworte
Panorama (30506)
Krankheiten
Herzinfarkt (2805)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »