Ärzte Zeitung online, 05.04.2012

Deutsche Ärzte entscheiden über Verlegung Timoschenkos

KIEW (dpa). Berliner Ärzte sollen in der kommenden Woche über eine Verlegung der in der Haft erkrankten ukrainischen Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko in eine Klinik entscheiden.

Die Mediziner sollen die Therapiemöglichkeiten im ausgesuchten Krankenhaus in der ostukrainischen Stadt Charkow begutachten, in der die Oppositionsführerin inhaftiert ist.

Das teilte das Außenministerium der Ex-Sowjetrepublik am Donnerstag nach Medienangaben mit.

Die Behörde überreichte dem deutschen Botschafter in Kiew eine Einladung für die Berliner Spezialisten, die Timoschenko im Februar im Straflager untersucht hatten. Die 51-Jährige leidet Berichten zufolge an einem Bandscheibenvorfall.

Die Bundesregierung verhandelt mit der Ukraine über eine Verlegung der wegen Amtsmissbrauchs zu sieben Jahren Haft verurteilten Timoschenko in die Berliner Charité.

Die Ukraine will die Ikone der prodemokratischen Orangenen Revolution von 2004 in Charkow behandeln und hat Medienberichten zufolge bereits Gitterstäbe vor einem Zimmer in der Eisenbahnerklinik anbringen lassen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30363)
Organisationen
Charité Berlin (2885)
Personen
Julia Timoschenko (44)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »