Kongress, 17.04.2012

Selbsthilfegruppen mit Förderpreisen ausgezeichnet

Selbsthilfegruppen mit Förderpreisen ausgezeichnet

WIESBADEN (mal). Um die Arbeit von Selbsthilfegruppen zu würdigen, hat die Marion und Bernd Wegener Stiftung beim Patiententag des Internistenkongresses wieder den "Förderpreis für Selbsthilfegruppen" verliehen - gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin und der Stadt Wiesbaden.

Ausgezeichnet werden mit dem Förderpreis gesundheitsbezogene Selbsthilfegruppen, die sich durch besonderes Engagement und kreative Ideen auf dem Gebiet der Öffentlichkeitsarbeit hervorheben. Insgesamt gab es für den diesjährigen Förderpreis 91 Bewerbungen.

Mit dem 1. Preis ist dieses Jahr die "Alzheimer Selbsthilfe e.V., Köln" geehrt worden. Die Aktivitäten der Selbsthilfegruppe zeichneten sich unter anderem durch große Nachhaltigkeit aus, erreicht durch geschickte Vernetzungsstrategie mit anderen Institutionen, hieß es in Wiesbaden.

Der 2. Preis wurde der "Deutschen Parkinson Vereinigung e.V. / Selbsthilfegruppe Moers" zugesprochen. Die Selbsthilfegruppe organisiere unter anderem musikalische, kulturelle, sportliche und medizinische Events, die sich von denen vieler anderer Selbsthilfegruppen abheben.

Mit je einem dritten Preis wurden die "Deutsche Selbsthilfe Angeborene Immundefekte e.V., Schnaitsee" sowie die "Alzheimer Gesellschaft AUFWIND Brühl e.V." ausgezeichnet.

Der Jahrespreis 2012 für gastroenterologische Selbsthilfegruppen wurde "studiCED Berlin" zugesprochen.

Die Selbsthilfegruppe hat ein Konzept für Studierende mit chronisch entzündlicher Darmerkrankung entwickelt, eine bisher noch nicht angesprochene Zielgruppe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »