Ärzte Zeitung, 15.06.2012

Transgene Schweine für mehr Spenderorgane

NEU-ISENBURG (eb). Transgene Schweine sollen künftig den Spenderorganmangel überwinden helfen.

Mit ihrer Hilfe wollen Wissenschaftler die Immunreaktion gegen fremdes Gewebe besser verstehen und letztlich unterdrücken, wie die Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München mitgeteilt hat.

Ein Ziel des mit 13 Millionen Euro geförderten Projektes ist es, neue transgene Schweinelinien zu entwickeln.

Bei ihnen sind bestimmte Gene in den Zellen blockiert und funktionelle Abschriften, die Eiweiße, stammen von menschlichen Genen, die keine Abstoßung hervorrufen und besser verträglich sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »