Ärzte Zeitung, 22.06.2012

Mutter des ersten Retortenbabys gestorben

LONDON (dpa). Lesley Brown, die Mutter des ersten Retortenbabys der Welt, ist tot. Die Britin starb im Alter von 64 Jahren, berichten britische Medien.

Lesley Brown hatte sich 1978 als erste Frau der Welt eine außerhalb ihres Körpers befruchtete Eizelle in die Gebärmutter einsetzen lassen.

Sie hatte damals gemeinsam mit ihrem Mann neun Jahre lang versucht, auf natürlichem Wege schwanger zu werden, ehe sich das Paar zu dem damals ungewöhnlichen Schritt entschloss.

Der Mediziner Professor Robert Edwards, der die künstliche Befruchtung durchführte, wurde 2010 mit dem Nobelpreis für Medizin geehrt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30354)
Krankheiten
Infertilität (413)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »