Ärzte Zeitung, 03.07.2012

Keine Schlafmittel für Australiens Olympioniken

SYDNEY (dpa/maw). Entspannungsübungen statt Schlafmittel: Australiens Sportler dürfen bei den Olympischen Spielen vom 25. Juli bis zum 12. August in London auch in unruhigen Nächten nicht zu medizinischer Hilfe greifen.

Das Australische Olympische Komitee erklärte am Dienstag, es sei den Athleten während der Sommerspiele verboten, Schlaftabletten zu nehmen.

Zur Not würden sogar die Zimmer der Aktiven durchsucht, kündigte der Präsident der Komitees, John Coates, an. Statt des Griffes in den Medizinkoffer empfahl er den Sportlern natürliche Entspannungstechniken.

Topics
Schlagworte
Panorama (30667)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »