Ärzte Zeitung online, 06.07.2012

Ärzte ohne Grenzen: Not im Südsudan wächst

NAIROBI/BERLIN (dpa). Die Not der etwa 30.000 Menschen im Flüchtlingslager Jaman im Südsudan wächst nach Angaben der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen bedrohlich.

Schon jetzt stürben täglich neun Kinder, so die Organisation am Donnerstag in Berlin. Das seien doppelt so viel wie in vergleichbaren Lagern. Hochwasser verschlimmere die Lage.

Das Trinkwasser sei kontaminiert, Teile der Lager überflutet, so auch die Latrinen. Das führe zu einer weiteren Verunreinigung des Wassers.

Immer mehr Menschen erkrankten, die Zahl der Malariafälle nehme zu. Seit Ende 2011 sind etwa 120.000 Menschen im Südsudan vor den Kämpfen im Grenzgebiet zum Sudan geflohen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30363)
Organisationen
Ärzte ohne Grenzen (406)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »