Ärzte Zeitung online, 23.07.2012

Milupa ruft eine Charge Säuglingsmilch zurück

FRIEDRICHSDORF (dpa). Der Nahrungshersteller Milupa ruft vorsorglich eine Charge der Säuglingsmilch "Aptamil pre" zurück, weil in Proben Spuren eines Keims (Cronobacter sakazakii) entdeckt wurden. Betroffen ist das Produkt "Aptamil pre" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 11.01.2014 und einer Produktionszeit zwischen 02.14 Uhr und 05.00 Uhr,

Nach bisherigen Kenntnissen wurden davon nur zwei Packungen verkauft, und zwar in der Marktkauffiliale in Heide im Kreis Dithmarschen (Schleswig-Holstein). Sie seien am Mittwoch oder Donnerstag über die Ladentheke gegangen. Der Rest der Charge sei nach bisherigem Wissen nicht verkauft worden, wie das Unternehmen am 20. Juli im hessischen Friedrichsdorf mitteilte.

Nach Darstellung des Unternehmens besteht beim Verzehr des Produkts keine Gefahr für die Gesundheit, wenn es so wie auf der Verpackung angegeben zubereitet wurde. Werde die Säuglingsmilch aber unsachgemäß hergestellt, könne es in den ersten vier bis acht Lebenswochen des Kindes zu Infektionen und Entzündungen kommen, warnte das Unternehmen.

Milupa habe deshalb vorsorglich entschieden, das Produkt zurückzurufen. Dieser Schritt sei mit den Behörden abgestimmt. Die Käufer können das Produkt umtauschen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30510)
Krankheiten
Infektionen (4324)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »