Ärzte Zeitung online, 29.07.2012

Olympia in London

Usbekische Turnerin positiv getestet

Kein Wettbewerb ohne Doping: Bei der Olympiade ist die Turnerin Luisa Galiulina aus Usbekistan positiv getestet worden. Es ist bereits der zweite Dopingfall in London.

LONDON (dpa). Die usbekische Turnerin Luisa Galiulina ist bei den Olympischen Spielen in London positiv getestet und vorläufig von einer Teilnahme ausgeschlossen worden.

Wie das Internationale Olympische Komitee (IOC) am Sonntag mitteilte, wurde bei der 20-Jährigen am 25. Juli bei einer Doping-Kontrolle das verbotene Schleifendiuretikum Furosemid gefunden.

Die B-Probe ist noch nicht analysiert worden. Galiulina war beim Weltcup in diesem Jahr in Cottbus Zweite im Bodenturnen geworden.

Bei den London-Spielen ist es der zweite offizielle Doping-Fall. Zuvor war der albanische Gewichtheber Hysen Pulaku, Sechster der Europameisterschaft, der Einnahme des Anabolika-Mittels Stanozolol überführt worden.

Topics
Schlagworte
Panorama (30363)
Wirkstoffe
Furosemid (24)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »