Ärzte Zeitung online, 29.07.2012

Olympia in London

Usbekische Turnerin positiv getestet

Kein Wettbewerb ohne Doping: Bei der Olympiade ist die Turnerin Luisa Galiulina aus Usbekistan positiv getestet worden. Es ist bereits der zweite Dopingfall in London.

LONDON (dpa). Die usbekische Turnerin Luisa Galiulina ist bei den Olympischen Spielen in London positiv getestet und vorläufig von einer Teilnahme ausgeschlossen worden.

Wie das Internationale Olympische Komitee (IOC) am Sonntag mitteilte, wurde bei der 20-Jährigen am 25. Juli bei einer Doping-Kontrolle das verbotene Schleifendiuretikum Furosemid gefunden.

Die B-Probe ist noch nicht analysiert worden. Galiulina war beim Weltcup in diesem Jahr in Cottbus Zweite im Bodenturnen geworden.

Bei den London-Spielen ist es der zweite offizielle Doping-Fall. Zuvor war der albanische Gewichtheber Hysen Pulaku, Sechster der Europameisterschaft, der Einnahme des Anabolika-Mittels Stanozolol überführt worden.

Topics
Schlagworte
Panorama (30488)
Wirkstoffe
Furosemid (25)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »