Ärzte Zeitung, 07.09.2012

Paralympics

Wie funktioniert eigentlich Goalball?

LONDON (eb). Diese Paralympics-Sportart für Blinde und Sehbehinderte ist kaum bekannt: Je drei Spieler stehen in einem Team, keiner kann etwas sehen, denn alle spielen wegen der Chancengleichheit mit verbundenen Augen.

Das Spiel dauert 2 x 10 Minuten. Das Spielfeld ist groß wie beim Volleyball, die Tore an beiden Enden sind neun Meter breit. Alle drei Spieler müssen jeweils in ihrer Hälfte bleiben.

Wenn eine Mannschaft den Ball hat, wirft ein Spieler ihn mit Schwung flach auf das Tor des Gegners. Die drei Gegenspieler werfen sich quer und versperren den Weg ins Tor.

Topics
Schlagworte
Panorama (30041)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So ticken Amokläufer

Narzissten, Querulanten, Rächer: Amoktäter fallen meistens schon vor der Tat auf. Um Taten verhindern zu können, gibt es jetzt eine Anlaufstelle für Eltern, Lehrer und Mitschüler. mehr »

Wann droht Ärger mit Kassen und Patienten?

Gehören Zeitvorgaben aus der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) mit auf die Rechnung? Die Antwort steht, wie so oft, im Kleingedruckten der GOÄ. mehr »

Begünstigen Antidiabetika eine Herzinsuffizienz?

Bis zu zwei Prozent der über 60-Jährigen in Deutschland leiden gleichzeitig an Diabetes und Herzinsuffizienz. Wie beide zusammenhängen, haben mehrere Studien analysiert. mehr »