Ärzte Zeitung, 07.09.2012

Paralympics

Wie funktioniert eigentlich Goalball?

LONDON (eb). Diese Paralympics-Sportart für Blinde und Sehbehinderte ist kaum bekannt: Je drei Spieler stehen in einem Team, keiner kann etwas sehen, denn alle spielen wegen der Chancengleichheit mit verbundenen Augen.

Das Spiel dauert 2 x 10 Minuten. Das Spielfeld ist groß wie beim Volleyball, die Tore an beiden Enden sind neun Meter breit. Alle drei Spieler müssen jeweils in ihrer Hälfte bleiben.

Wenn eine Mannschaft den Ball hat, wirft ein Spieler ihn mit Schwung flach auf das Tor des Gegners. Die drei Gegenspieler werfen sich quer und versperren den Weg ins Tor.

Topics
Schlagworte
Panorama (30589)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Eine "mission impossible" für Diabetiker?

Kein Zweifel: Eine gute Blutzuckereinstellung plus Korrektur der übrigen Risikofaktoren lohnt sich. Um das zu erreichen, gilt es für Diabetiker zwei Hürden zu überwinden. mehr »

EU-Ärzte sollen bleiben dürfen

Theresa May hat ein Bleiberecht für EU-Bürger nach dem Brexit angekündigt. Betroffene Ärzte nehmen das jedoch mit gemischten Gefühlen auf. mehr »

Pfleger lernen als "Robo Cop", wie sich Altern anfühlt

In einem Modellprojekt sollen junge Menschen mit Förderbedarf für die Altenpflege gewonnen werden: Sie erleben im Simulationsanzug das Altern am eigenen Leib und üben die Pflege an lebensgroßen Puppen. mehr »