Ärzte Zeitung, 24.09.2012

Doping

UCI erhält Armstrong-Akten

BERLIN (dpa). Der Radsport-Weltverband UCI soll noch in dieser Woche die Akten zum Fall Lance Armstrong aus den USA erhalten. Dies kündigte der Chef der US-Anti-Doping-Agentur (USADA), Travis Tygart, in der französischen Sportzeitung "L'Equipe" an.

Armstrong war von der USADA lebenslang gesperrt worden, zudem hatte sie ihm seine sieben Tour-de-France-Siege aberkannt. Der Texaner bestreitet die Doping-Vorwürfe gegen ihn.

UCI-Chef Pat McQuaid hatte am Wochenende erneut unterstrichen, nicht gegen die Strafen vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS vorzugehen, wenn die Urteile "sauber und klar" belegt seien.

Der Verband hat nach dem Erhalt der USADA-Unterlagen 21 Tage Zeit, zum Urteil Stellung zu nehmen. Auf die Frage, wann die Akten am UCI-Sitz in der Schweiz eintreffen würden, sagte Tygart: "Das steht kurz bevor. Bis zum Monatsende."

Topics
Schlagworte
Panorama (30664)
Personen
Lance Armstrong (52)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »