Ärzte Zeitung, 23.11.2012

Strompreise

Viele Lichter der Weihnacht bleiben aus

Weil die Strompreise steigen, wollen viele Menschen auf weihnachtliche Lichterketten verzichten.

Viele Lichter der Weihnacht bleiben aus

Ob dieses Licht an diesem Weihnachten leuchten wird, ist ungewiss.

© Oliver Berg / dpa

HAMBURG. Die Bundesbürger wollen Weihnachten in diesem Jahr mit weniger Lichtern feiern als im Vorjahr.

Ursache dafür seien vor allem die steigenden Strompreise, wie eine Umfrage des Marktforschungsinstituts Toluna im Auftrag des Energieunternehmens Lichtblick ergab.

2011 kamen demnach knapp 8,5 Milliarden Lämpchen in der weihnachtlichen Festtags-Beleuchtung zum Einsatz - dieses Jahr seien es 1,5 Milliarden weniger.

Der Stromverbrauch lasse sich aber auch bei gleicher Leuchtkraft durchaus deutlich senken, hieß es: Der Einsatz von LED-Lichterketten könne den Stromverbrauch um bis zu 90 Prozent reduzieren. Für die Umfrage wurden 1000 Verbraucher befragt. (dpa)

Topics
Schlagworte
Panorama (30167)
Personen
Oliver Berg (51)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »