Ärzte Zeitung, 23.11.2012

Strompreise

Viele Lichter der Weihnacht bleiben aus

Weil die Strompreise steigen, wollen viele Menschen auf weihnachtliche Lichterketten verzichten.

Viele Lichter der Weihnacht bleiben aus

Ob dieses Licht an diesem Weihnachten leuchten wird, ist ungewiss.

© Oliver Berg / dpa

HAMBURG. Die Bundesbürger wollen Weihnachten in diesem Jahr mit weniger Lichtern feiern als im Vorjahr.

Ursache dafür seien vor allem die steigenden Strompreise, wie eine Umfrage des Marktforschungsinstituts Toluna im Auftrag des Energieunternehmens Lichtblick ergab.

2011 kamen demnach knapp 8,5 Milliarden Lämpchen in der weihnachtlichen Festtags-Beleuchtung zum Einsatz - dieses Jahr seien es 1,5 Milliarden weniger.

Der Stromverbrauch lasse sich aber auch bei gleicher Leuchtkraft durchaus deutlich senken, hieß es: Der Einsatz von LED-Lichterketten könne den Stromverbrauch um bis zu 90 Prozent reduzieren. Für die Umfrage wurden 1000 Verbraucher befragt. (dpa)

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)
Personen
Oliver Berg (53)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »