Ärzte Zeitung, 19.12.2012

Göttingen

Primatenzentrum kann bald beim Denken zusehen

GÖTTINGEN. Das Deutsche Primatenzentrum (DPZ) in Göttingen erhält zwölf Millionen Euro für ein Bildgebungszentrum. Es eröffnet Wissenschaftlern neue Wege in der Hirnforschung.

Das niedersächsische Wissenschaftsministerium habe kürzlich die Mittel für den Bau freigegeben, teilte DPZ-Sprecherin Susanne Diederich mit. Die Bauarbeiten sollen von April 2013 bis Sommer 2014 dauern.

Mit zwei unterschiedlich großen Magnetresonanztomografen (MRT) können die Forscher etwa die Verteilung von Aktivität über die Gehirnoberfläche beobachten, dem Gehirn also beim Denken zusehen. Das größere MRT ist für Rhesusaffen und Menschen, das zweite für kleinere Primaten. (pid)

Topics
Schlagworte
Panorama (30367)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »