Ärzte Zeitung, 25.01.2013

Nutzerdaten

Behörden fragen öfter bei Google nach

MOUNTAIN VIEW. Polizei und Justiz verlangen immer häufiger Auskunft über Nutzer von Google-Diensten. Im zweiten Halbjahr 2012 stieg die Zahl der Behörden-Anfragen nach Nutzerdaten um 17,2 Prozent auf 21.389, wie Google mitteilte.

Die Anzahl der betroffenen Nutzer ging dagegen leicht zurück, auf 33.634. Die Zahl der Anfragen aus Deutschland stagnierte bei 1550.

Damit liegt Deutschland europaweit an zweiter Stelle hinter Frankreich und an vierter Stelle weltweit. Die meisten Anfragen kommen aus den USA. Nicht allen Anfragen kommt Google nach. (dpa)

|
Topics
Schlagworte
Panorama (29395)
Organisationen
Google (304)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Der fette Irrtum

"Gute" pflanzliche Fette statt "böser" tierischer Fette - und schon ist man gesund? So einfach ist es nicht. Eine neu ausgewertete alte Studie bringt das Ernährungsdogma kräftig ins Wanken. mehr »

Die Tücken bei der Verwaltungspauschale

Ob Wiederholungsrezept oder Überweisungsschein: Für solche Tätigkeiten können Ärzte eine zusätzliche Gebühr ansetzen - allerdings müssen sie bestimmte Ausschlusskriterien bei der Berechnung beachten. mehr »

Verhaltenstherapie als Prävention wirkt!

Depressionen beginnen oft im Jugendalter - wenn Programme zur Prävention hier ansetzen, ist die Prognose vielversprechend. Das Zünglein an der Waage sind jedoch die Eltern. mehr »