Ärzte Zeitung, 05.04.2013

DGIM

Internistenkongress erstmals mit Videos online

Die meisten Vorträge auf dem 119. Kongress der Internisten werden für die DGIM-Mitglieder und Kongressbesucher multimedial aufbereitet.

WIESBADEN. Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) baut ihre Online-Aktivitäten aus: In diesem Jahr werden die meisten Sitzungen des 119. Internisten-Kongresses aufgezeichnet, multimedial aufbereitet und nach der Tagung als Video online gestellt. Der DGIM-Kongress findet vom 6. bis 9. April in den Rhein-Main-Hallen in Wiesbaden statt.

Die Videomitschnitte der Vorträge werden strukturiert angeboten: Sie sind nach Themen zusammengefasst und können per Volltextsuche sowie nach Stichwörtern und Referentennamen durchsucht werden.

In diesem DGIM-Online-Kongressarchiv werden wissenschaftliche Inhalte von dem Kongress, der Fachgesellschaft sowie der Industrie und redaktionelle Beiträge zur Verfügung gestellt, wie die DGIM mitteilte.

Die Vorteile: Parallel laufende Vorträge können später auch noch angesehen werden, die Qual der Wahl der Veranstaltung wird somit gemildert. Außerdem sind die Nutzer nicht an Ort und Tag gebunden und können somit vom gesamten Kongress profitieren.

Alle Kongressbesucher und die Mitglieder der DGIM können kostenlos auf die Videos zugreifen. Die Sitzungen, die aufgenommen werden, sind im Programm mit einem Play-Logo markiert. (eb)

Infos und Videos auf www.dgim-onlinekongress.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »