Ärzte Zeitung online, 07.08.2013

Arzt angeklagt

Vorzugsbehandlung gegen Cash?

In Saarbrücken steht ein ehemaliger Arzt des Uniklinikums Homburg/Saar wegen Bestechlichkeit vor Gericht.

SAARBRÜCKEN. Ein ehemaliger Arzt am saarländischen Universitätsklinikum in Homburg/Saar soll mehreren Patienten zu Unrecht eine Vorzugsbehandlung gewährt haben - gegen Bares.

Die Staatsanwaltschaft Saarbrücken hat Anklage wegen Bestechlichkeit gegen den 54 Jahre alten Mediziner erhoben. Seine Sekretärin muss sich wegen Beihilfe verantworten.

Insgesamt handelt es sich laut einer Mitteilung vom Dienstag um 21 Fälle in den Jahren 2006 bis 2010. Der frühere leitende Arzt soll eine Operation oder einen schnellen Termin von einer vierstelligen Summe abhängig gemacht haben.

Der Arzt hat laut Staatsanwaltschaft die Fälle im Wesentlichen eingeräumt. Er habe bei den Ermittlungen erklärt, zum Wohl seiner Patienten gehandelt zu haben. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »