Ärzte Zeitung online, 07.08.2013

Arzt angeklagt

Vorzugsbehandlung gegen Cash?

In Saarbrücken steht ein ehemaliger Arzt des Uniklinikums Homburg/Saar wegen Bestechlichkeit vor Gericht.

SAARBRÜCKEN. Ein ehemaliger Arzt am saarländischen Universitätsklinikum in Homburg/Saar soll mehreren Patienten zu Unrecht eine Vorzugsbehandlung gewährt haben - gegen Bares.

Die Staatsanwaltschaft Saarbrücken hat Anklage wegen Bestechlichkeit gegen den 54 Jahre alten Mediziner erhoben. Seine Sekretärin muss sich wegen Beihilfe verantworten.

Insgesamt handelt es sich laut einer Mitteilung vom Dienstag um 21 Fälle in den Jahren 2006 bis 2010. Der frühere leitende Arzt soll eine Operation oder einen schnellen Termin von einer vierstelligen Summe abhängig gemacht haben.

Der Arzt hat laut Staatsanwaltschaft die Fälle im Wesentlichen eingeräumt. Er habe bei den Ermittlungen erklärt, zum Wohl seiner Patienten gehandelt zu haben. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »