Ärzte Zeitung online, 01.10.2013

Japan

Merck sponsert Literaturpreis

DARMSTADT. Der Darmstädter Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck KGaA hat gemeinsam mit dem in Tokio ansässigen Goethe-Institut Japan einen neuen Literaturpreis ins Leben gerufen.

Mit dem japanischen "Kakehashi" ("Schreibbrücke") Literaturpreis werden nach eigenen Angaben ab 2014 Übersetzer und Autoren ausgezeichnet, denen in den Bereichen Wirtschaft und Wissenschaft der literarische, sprachliche oder kulturelle Brückenschlag zwischen Japan und Deutschland besonders gut gelingt.

Der mit 10.000 Euro für den Schriftsteller und 10.000 Euro für den Übersetzer dotierte Preis werde alle zwei Jahre verliehen und soll zur Verbreitung deutscher Gegenwartsliteratur in Japan beitragen.

Er wende sich an Verleger, Übersetzer und Schriftsteller und sei offen für alle Gattungen, von Prosa, über Lyrik bis Drama. Die Jury besteht laut Merck aus japanischen Germanisten, deutschen Japanologen sowie Vertretern des Goethe-Instituts. (maw)

Topics
Schlagworte
Panorama (30506)
Organisationen
Merck (922)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »