Ärzte Zeitung, 06.11.2013

Glückatlas 2013

Deutsche sind zufrieden

Die Deutschen gehören mit zu den zufriedensten Europäern - im Europa-Vergleich liegen sie auf Platz acht von 30. Doch innerhalb Deutschlands ist das Glücksniveau nicht überall gleich hoch.

BERLIN. Die Deutschen sind mit ihrem Leben weiterhin zufrieden. Trotz Eurokrise bleibt das Glücksniveau mit sieben von zehn Punkten auf hohem Level stabil.

"Deutschland befindet sich auf einem Zufriedenheitsplateau", sagte Professor Bernd Raffelhüschen von der Uni Freiburg.

Deutschland rückt im Europavergleich damit auf Platz acht von 30 vor. Das geht aus dem repräsentativen Glückatlas 2013 hervor, den die Deutsche Post am Dienstag in Berlin vorstellte.

Besonders zuversichtlich sehen jüngere Migranten in die Zukunft. Der Glücks-Abstand zwischen West- und Ostdeutschland hat sich allerdings erstmals leicht vergrößert.

"Subjektives Wohlbefinden" oder Glück?

Der Begriff Glück ist schwer fassbar. Nach Umschreibungen des Duden handelt es sich um eine angenehme und freudige Gemütsverfassung, ein Zustand innerer Befriedigung und Hochstimmung.

"Subjektives Wohlbefinden" nennen Glücksforscher diesen Zustand deshalb gern. Denn Glück kann für jeden Einzelnen etwas anderes bedeuten.

Für viele Psychologen ist jemand glücklich, wenn er zufrieden ist, mehr angenehme als unangenehme Gefühle hat - und Dankbarkeit empfinden kann. (dpa)

Topics
Schlagworte
Panorama (30492)
Organisationen
Deutsche Post (63)
Uni Freiburg (282)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »